teilen via

Zürichs Vorreiter für Nachhaltigkeit: Restaurant mit höchsten Auszeichnungen.

Equi Table wurde mit der Vision gegründet, neue Massstäbe für Nachhaltigkeit im Bereich der gehobenen Gastronomie zu setzen. Die «zwei Warenkörbe» nennt das Equi Table die Vereinigung von Produkten aus fairem Handel mit dem regionalen Warenkorb.

Das Restaurant im Herzen Zürichs brilliert mit 17 GaultMillau-Punkten sowie zwei Michelin-Sternen, einen davon in Grün.

Verdient haben sie diesen durch ihre ressourcenschonende Unternehmensphilosophie. Das Equi-Table legt Wert auf einfache Lieferketten und marktfrische Produkte; gekocht wird saisonal sowie regional unter der Führung von Küchenchef Julian Marti. 

Das Team achtet besonders auf die hohe Bio-Qualität bei seinen Lebensmitteln sowie darauf, dass diese aus fairem Handel stammen. Die Kombination aus gesunden und natürlichen Zutaten entfacht ein ganz besonderes Genusserlebnis, das nicht nur den Gaumen erfreut, sondern auch das Gewissen berührt.

equi​-table​.ch

Taste of Zermatt 02

Kitchen-Party in Zermatt

Genuss am Fusse des Matterhorns.

Wer Zermatt hört, denkt als Erstes wohl an das berühmte Matterhorn. Doch es gibt noch etwas anderes, das die knapp 6000-Einwohner-Gemeinde besonders macht: In keinem Ferienort ist die Dichte an Gault-Millau-Restaurants so hoch wie hier, weshalb Taste of Zermatt“ heuer nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre wieder eine Kitchen-Party veranstaltet. Am 25. August um 18.30 Uhr geht das Event im Grand Hotel Zermatterhof los: 20 Stationen, 298 Gault-Millau-Punkte und unendlicher Genuss ergeben zusammen einen Gourmet-Abend der Superlative. Vor den Augen der Gäste werden unterschiedlichste saisonale und regionale Kreationen von den vielfach prämierten Zermatter Küchenchefs zubereitet und zusammen mit Spitzenweinen aus dem Wallis serviert. Sowohl Klassiker als auch innovative Gerichte werden angeboten. Der Abschluss vom Abend findet im Mont Cervin Palace statt. Eines ist von vornherein klar: Auf so viel Genuss an einem Ort trifft man selten.

tasteofzermatt​.ch

weiter lesen

La Table du Valrose06

La Table du Valrose

Hier zaubert Gault & Millau-Koch des Jahres Benoît Carcenat.

Rougemont im Kanton Waadt ist ganzjährig gut besucht. Im Winter kann man hier hervorragend Skifahren, im Sommer laden Wanderwege zu Erkundungstouren ein. Doch es gibt einen Ort in dieser beschaulichen Gemeinde, der für sich allein eine Reise wert ist: La Table du Valrose, Teil des Hotel Valrose, darf getrost als eines der besten Restaurants der Schweiz bezeichnet werden. Das findet auch Gault & Millau Schweiz und hat Chefkoch Benoît Carcenat zum Koch des Jahres 2023 gekürt. Eine von vielen Auszeichnungen, die in jüngster Vergangenheit auf das Konto des jungen Franzosen gingen. Das Restaurant wurde in diesem Jahr mit 18 Gault & Millau-Punkten honoriert, das Resultat akribischer Arbeit, Hingabe und Erfahrung: Carcenat war unter anderem Souschef im Schweizer Restaurant Hôtel de Ville, das 2015 von «La Liste» als bestes Restaurant der Welt ausgezeichnet wurde. Diese Erfahrung spiegelt sich in jedem Gericht wider, das im Valrose angeboten wird: In fünf, sieben oder neun Gängen kann man sich von der Magie der Kreationen von Benoît Carcenat und seinem Team verzaubern lassen. Dabei erfreuen frische und vollmundige Aromen den Gaumen, dazu gibt es stets die passenden Weine. 

valrose​.ch

weiter lesen

Fleuri 05

Cafébar Fleuri

Erfrischende Oase im Botanischen Garten in Bern

Von Spitz bis Strunk schmackhaftes Bio-Gemüse zu Fermentiertem, Konserviertem und allerlei haltbaren Dingen verarbeiten – das ist das Konzept von Magali und Maruska von «Strunk». Von den geschmackvollen Kreationen kann man sich mittlerweile jedoch nicht nur in der Manufaktur und im Lokal einkochen lassen, sondern auch auf der idyllischen Sukkulententerrasse des Botanischen Gartens in Bern. Mit fix geparktem Foodtruck und bunten Stühlen geht in der Cafébar Fleuri täglich von 9.00 bis 20.00 zwischen April und Oktober die Sonne auf. Ob kühle Drinks oder cremiger Kaffee, hausgemachte Vermicelles mit Zwetschgenkompott oder mittags «Gfüüti Härdöpfu», beispielsweise mit Sauerkraut, Geissenfrischkäse und Bärlauch – in der kleinen Wohlfühloase inmitten von Grün ist für jeden etwas dabei. 

strunk​.ch

weiter lesen