teilen via

Zürichs Vorreiter für Nachhaltigkeit: Restaurant mit höchsten Auszeichnungen.

Equi Table wurde mit der Vision gegründet, neue Massstäbe für Nachhaltigkeit im Bereich der gehobenen Gastronomie zu setzen. Die «zwei Warenkörbe» nennt das Equi Table die Vereinigung von Produkten aus fairem Handel mit dem regionalen Warenkorb.

Das Restaurant im Herzen Zürichs brilliert mit 17 GaultMillau-Punkten sowie zwei Michelin-Sternen, einen davon in Grün.

Verdient haben sie diesen durch ihre ressourcenschonende Unternehmensphilosophie. Das Equi-Table legt Wert auf einfache Lieferketten und marktfrische Produkte; gekocht wird saisonal sowie regional unter der Führung von Küchenchef Julian Marti. 

Das Team achtet besonders auf die hohe Bio-Qualität bei seinen Lebensmitteln sowie darauf, dass diese aus fairem Handel stammen. Die Kombination aus gesunden und natürlichen Zutaten entfacht ein ganz besonderes Genusserlebnis, das nicht nur den Gaumen erfreut, sondern auch das Gewissen berührt.

equi​-table​.ch

L Atelier Robuchon 06

Guide Michelin 2023: Schweizer Sparkling Stars

Wo der Guide Michelin besonders strahlt. Von coolen Restaurants und überraschenden Newcomern.

Sterne gibt es, die denken gar nicht daran zu verglühen. Mehr noch: Von Jahr zu Jahr, von Jahrzehnt zu Jahrzehnt leuchten sie stärker, vergrössern ihren Radius und werden mehr. Ein astronomisches Science-Fiction-Märchen? Ganz im Gegenteil: Eine denkbar irdische Geniesser-Geschichte, eine wundersam reale Erfolgsstory. Willkommen im Kosmos des Guide Michelin, der jedes Jahr an aussergewöhnliche Restaurants seine legendären eins-zwei-drei Sterne vergibt und sich dabei immer wieder ein Stück weit auch selbst neu erfindet. Vor drei Jahren ist der «Green Star» hinzugekommen, eine Auszeichnung für nachhaltige Küche. Sogar ein ganz besonderes Prädikat für formidable Serviceleistungen gibt es inzwischen. Dabei hatte es 1926 mit lediglich einem Stern begonnen, und getestet wurden vorerst nur die besten Restaurants in der französischen Provinz. Bald darauf aber wurde es präziser, bis zu drei Sterne wurden vergeben, und diese begannen dann selbstverständlich auch über Paris zu blinken. In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde die jährlich vergebene Auszeichnung zu DEM Gütesiegel für Gourmet-Restaurants. Doch längst ist das Sterne-Leuchten nicht mehr allein auf Europa beschränkt; Jahr für Jahr sind die Testerinnen und Tester – alles Profis aus der Branche – weltweit unterwegs. In völliger Unabhängigkeit legt allein ein Testender 30000 Kilometer im Jahr zurück und isst in 250 Restaurants. Von Bistros über Gasthäuser bis zu Gourmet-Tempel ist alles dabei. Um dann in einer Sternekonferenz im Kollektiv die Entscheidung zu treffen. Besonders fündig werden die Tester aktuell in der Schweiz, in Lissabon und in Thailand. Wir starten mit unserer Reihe zum aktuellen Guide in der Schweiz! 

weiter lesen

Cinediner 02

Filmreif geniessen

Das 11. Ettiswiler Cinédîner im Wasserschloss Wyher lädt zum genussvollen Kinoabend ein.

Einsatz im Namen seiner Majestät und dazu ein Drei-Gänge-Genuss-Menü? Das gibt es nur im Wasserschloss Wyher. Bereits zum elften Mal wird hier vom 13. April bis 6. Mai 2023 der rote Teppich für die Kinogäste ausgerollt. Wie ein Filmstar wird man hier mit Apéro und Häppchen begrüsst. Anschliessend gibt es Film-Highlights in Full HD und mit Dolby-Surround-Effekt und passend zum Film serviert die Küchencrew ein dreigängiges Menü. Im Kinoprogramm finden sich anlässlich von «60 Jahre James Bond» vier besondere filmische Mümpfeli: Jeden Samstagabend wird einer der vier beliebtesten Bond-Filme gezeigt, die da wären «Goldfinger», «Golden Eye», «Casino Royale» und «Skyfall». Das Cinédîner gibt es für Individualgäste, für Gruppen oder auch exklusiv für geschlossene Gesellschaften bis maximal 80 Personen. Im Pauschalpreis von CHF 135 pro Person sind Apéro, Häppchen, Drei-Gang-Menü, passende Weiss- und Rotweinbegleitung, Wasser, Kaffee und natürlich der Filmgenuss inbegriffen. 

Wer noch Karten möchte, muss sich beeilen!
Am besten gleich Tickets bestellen unter wasserschloss​-wyher​.ch

weiter lesen

La Brezza 02

Restaurant La Brezza

Im schönen Ascona kreiert der «Aufsteiger des Jahres» Spitzen-Gerichte.

Dem Tessin mangelt es wahrlich nicht an Lokalen, in denen man gut essen kann. Unter ihnen hat sich ein Restaurant besonders hervorgetan: La Brezza im Hotel Eden Roc Ascona, wo Marco Campanella und sein Team im Sommer gross aufkochen. Mit Recht hat Gault & Millau dem jungen Küchenchef vor Kurzem die Auszeichnung «Aufsteiger des Jahres» verliehen, oben drauf gibt es satte 18 Punkte für eine geschmacksintensive, weltoffene und doch auf saisonalen und lokalen Produkten basierende Küche, die sich nicht zu verstecken braucht. Auf der Speisekarte mit traditionellen Schweizer und italienischen Gerichten finden sich unter anderem Ravioli gefüllt mit Edelpilzen, garniert mit Morcheln und Bärlauch oder Schwarzer Seehecht mit Spargel und Amalfi-Zitrone. Auch vegetarische und vegane Speisen kommen im Programm des Restaurants nicht zu kurz ebenso wie ausgesuchte Weine. Ob vegan oder nicht: Geschmack ist im La Brezza auf jeden Fall der Star. Im Herbst und Winter, genauer gesagt von November bis April, kocht Marco Campanella übrigens im Tschuggen Grand Hotel auf. 

tschuggencollection​.ch

weiter lesen