teilen via

Mit Bio-Hof, Wohnküche und Cramerei nimmt Rebecca Clopath ganzheitlichen Kurs auf Genuss.

Von der Landwirtschaft zur Haute Cuisine – der Weg schien für Rebecca Clopath vorgezeichnet. Aufgewachsen auf einem Bio-Hof im graubündnerischen Lohn machte sie ihre Ausbildung bei Oskar «Chrüteroski» Marti und Kochkünstler Stefan Wiesner. Doch anstatt in die grosse Welt der Haubenküche zu ziehen, zog es sie zurück auf den heimatlichen Hof. Die ausgebildete Bäuerin, die bereits mit 25 Jahren Chefköchin wurde, gilt als eine der talentiertesten Köchinnen der Schweiz und hat sich ganz der Regionalität und der Weitergabe ihrer Faszination für Aromen verschrieben. 

Auf dem Berg-Biohof Taratsch setzt sich Rebecca Clopath zusammen mit ihrer Familie mit lebendigen Böden und robusten Tieren für Nachhaltigkeit und eine moderne Form der Landwirtschaft ein. In der Wohnküche Stivetta, die anders als klassische Restaurants keine fixen Öffnungszeiten hat, können sich Gourmets bei «Esswahrnehmungen» auf eine kulinarische Erlebnisreise begeben. Fünf bis sechs Stunden dauert die Reise, bei der Rebecca Clopath mindestens acht Kreationen zu einem bestimmten Thema der Naturküche kreiert und serviert. Garniert wird das Ganze von begleitenden Erzählungen. Die nächsten Termine mit maximal 16 Personen finden zwischen Anfang September und Mitte November 2022 statt und können bereits gebucht werden. Für ihr aussergewöhnliches Konzept wurde Clopath im von Falstaff für die Schweiz herausgegebenen «Restaurant- und Beizenguide 2022» als bestes Slow-Food-Bio-Restaurant des Jahres geehrt. 

Neuestes Mitglied der kulinarischen Familie von Rebecca Clopath ist die zusammen mit Romina Crameri gegründete CRAMEREI in Chur. Ein Grossteil der Food- und Nonfood-Produkte, die es dort wochentags von 10.00 bis 18.30 Uhr und samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr zu kaufen gibt, stammen bzw. werden hergestellt aus Erzeugnissen vom Bio-Hof Taratsch. Erweitert wird das Programm der CRAMEREI durch eine Genussstation zum «gleich verspeisen» sowie Verkostungen und besondere Genuss-Events. Wohl bekomm’s!

biohof​-taratsch​.ch
rebecca​-clopath​.ch
cramerei​.ch

Offer
Terme di Saturnia 3

Rebalance and Reset

Finden Sie Ihr natürliches Gleichgewicht in der Terme di Saturnia.  
Offer
Buchau 05

Familienzeit in Tirol

Erhalten Sie ein kostenloses Zimmer-Upgrade und Late-Check-out im Familienresort Buchau!
Offer
Park Hotel Vitznau 08

Belle Epoque am Vierwaldstättersee

Frühstück mit Aussicht im Park Hotel Vitznau.

05.September.2022 Pimp your Water 01

Pimp your Water

Von Fruchtpüree bis hin zu Hard Seltzer – Wasser ist heute alles andere als langweilig.

Wasser ist das älteste Heilmittel der Welt. Schon Hippokrates hat seine positive Auswirkung auf die Gesundheit erkannt. Wer täglich bis zu zwei Liter Flüssigkeit zu sich nimmt, fördert die Konzentration, fühlt sich fitter und motivierter, beugt Kopfschmerzen vor, unterstützt Verdauung und Stoffwechsel, sorgt für pralle, aufgefüllte Haut und kann Krankheiten besser abwehren und bekämpfen. Idealerweise sollte der Flüssigkeitsbedarf hauptsächlich mit Wasser und ungesüsstem Tee gedeckt werden. Pures Wasser kann allerdings schnell langweilig werden und der Griff zu gesüssten Getränken wie Limonade ist verlockend. Dass Wasser heutzutage allerdings alles andere als geschmacklos und langweilig sein muss, beweisen innovative, neue Getränkekonzepte – sowohl alkoholisch als auch alkoholfrei. 

weiter lesen

29.Januar.2021 Wildenmann 03

Restaurant Wildenmann

Bereits seit 1426 kann im Gasthaus Wildenmann, damals noch unter dem Namen «Wirty zu Buonas», Speis und Trank genossen werden. Das Grundstück gehörte einstmals den Herren von Hertenstein, die lange Zeit auf Schloss Buonas regierten, lag jedoch im Gebiet der Landeshoheit von Zug, weshalb es um den Besitz immer wieder Streitigkeiten gab. Den Namen «Wildenmann» verdankt das Restaurant dem Wappenknecht des Standeswappens von Luzern. Seit 2004 wird das Lokal von Gastgeberin Erica Bürli-Knüsel geführt, ihr Sohn Dominic leitet seit Anfang 2019 mit viel Begeisterung und geschmackvollen Ideen die Küche. In drei unterschiedlichen Stübli und dem wunderschönen, ruhig gelegenen Garten können die Gäste in gemütlichem Ambiente mit Blick auf den Zugersee oder neben einem 300 Jahre alten Kachelofen Platz nehmen. Serviert werden in dem Restaurant mit 15 Gault-Millau-Punkten geradlinige saisonale Gerichte wie Geschnetzeltes vom Reh mit Trauben und Wildrahmsauce oder Feuilleté mit Steinpilzen.

wildenmann​-buonas​.ch

weiter lesen

24.Februar.2023 Brauerei Feldschlösschen 01

Königliche Braukunst

Von Brauereitour bis Escape Room – die Brauerei Feldschlösschen bietet ein geschmackvolles Programm.

Das grosszügige Areal der Brauwelt Rheinfelden umfasst zahlreiche Gebäude und Attraktionen. Die Themenrundgänge ermöglichen dabei einen ersten Eindruck: Bei einem Blick hinter die Kulissen erfahren Teilnehmende, wie sich die Zukunft der Brauerei gestaltet. Angeboten werden die Rundgänge nicht nur für Vereine und Unternehmen, sondern auch für Privatpersonen. Je nach Interesse werden ausserdem gleich mehrere Themenschwerpunkte gesetzt. So gibt es die klassische Brauereitour, aber auch den Sommelier‑, Nachhaltigkeits- oder Oldtimerrundgang. Im brauereieigenen Feldschlösschen Restaurant erwarten Bierliebhaber und Freunde der Brauhausküche reichlich Speis und Trank. Zur Auswahl stehen bis zu zwölf verschiedene Offenbiere inklusive monatlicher und saisonaler Spezialitäten sowie eine breite Auswahl an nationalen und internationalen Flaschenbieren. Für abenteuerlustige Gäste bietet sich der Escape Room in historischem Ambiente hinter den hohen Schlossmauern an. Eine Stunde lang begeben sich die Teilnehmenden auf die Spuren von Gründervater Theophil Roniger auf der Suche nach dem bestmöglichen Bier-Rezept. Als Belohnung findet im Anschluss eine Bierdegustation statt. Der Weg zum Braumeister wird in einem eintägigen Kurs geebnet: In kleinen Gruppen erhalten Bierliebhaber Tipps und Tricks von erfahrenen Brauerinnen und Brauern, um im Anschluss ihr eigenes Bier zusammenzustellen. 

weiter lesen