teilen via

Der US-amerikanische Künstler, Maler und Zeichner Jean-Michel Basquiat gehört zu den bekanntesten Künstlern seiner Generation und gilt als einer der bedeutendsten Figuren der neo-expressionistischen Bewegung der 1980er Jahre.

Im New York der 1980er Jahre herrschte Wirtschaftskrise, die Stadt war heruntergekommen und gefährlich, die Kunstszene fest in weisser Hand. Im heissen Sommer von 1977 trat erstmals ein Lockenkopf mit umwerfendem Lächeln in Erscheinung, der in kurzer Zeit zu einer Schlüsselfigur der Kunstwelt werden sollte. Unter dem Pseudonym SAMO© («Same Old Shit») besprayte der junge Jean-Michel Basquiat gemeinsam mit seinem Schulfreund Al Diaz in Lower Manhattan Züge an U‑Bahnstationen und Häuserfassaden mit politisch-poetischen Graffitis, um auf die Missstände der Klassengesellschaft aufmerksam zu machen. Kurze Zeit später brach der Sohn eines haitianischen Vaters und einer in Brooklyn geborenen puerto-ricanischen Mutter die Schule ab und verliess das Elternhaus. Er kam bei Freunden unter und fertigte punk-inspirierte Postkarten und T‑Shirts an, um sie auf der Strasse zu verkaufen und seinen bescheidenen Lebensunterhalt zu verdienen. 

Eigene Bildsprache

Im Alltag stets mit seiner Herkunft konfrontiert, war kein anderer Künstler derart bedeutsam für gesellschaftspolitische Debatten der Gegenwart wie Jean-Michel Basquiat, der sich stark für soziale Gerechtigkeit und gegen Rassismus engagierte. In einigen seiner Kunstwerke bezog er Stellung zu diesen Themen und prangerte Ungerechtigkeiten an. 

Jean-Michel Basquiats Arbeiten sind provokant und roh. Durch einen mutigen Sinn für Farbe und Komposition bewahrt er ein gutes Gleichgewicht zwischen scheinbar gegensätzlichen Kräften wie Kontrolle und Spontaneität, Drohung und Verstand, urbaner Symbolik und Primitivismus. Die Marke Basquiat verkörpert die Werte und Ambitionen einer jungen, internationalen urbanen Kultur. Die Verknüpfung mehrerer Medien ist ein integraler Bestandteil von Basquiats Kunst. Seine Bilder zeichnen sich dadurch aus, dass auf ihnen die verschiedensten Texte und Codes zu finden sind: Wörter, Buchstaben, Zahlen, Piktogramme, Logos, Kartensymbole und Diagramme. Und immer wieder die dreizackige Krone, die angeblich Reichtum, Ehrgeiz und Erfolgswillen symbolisieren soll. 

Typisch für den Kunststar sind auch mehrteilige Bilder und einzelne Leinwände mit freigelegten Spanrahmen, deren Oberfläche dicht mit Schriftzügen, Collagen und symbolischen Bildern bedeckt sind. Basquiat hatte auch eine Vorliebe für Jazzmusik und porträtierte Jazz-Legenden wie Charlie Parker, Janis Joplin und Jimi Hendrix in seinen Gemälden. Das Multitalent griff aber auch gerne selbst zum Instrument und war ausserdem Schauspieler. So gründete er etwa die Band «Gray» und spielte eine kleine Rolle im Dokumentarfilm «Downtown 81», der die Underground-Szene Manhattans thematisiert.

Kometenhafter Aufstieg

Der endgültige Durchbruch als Künstler gelang Basquiat im Alter von 21 Jahren. Entdeckt wurde der junge Afroamerikaner von niemand geringerem als der Pop-Art-Ikone Andy Warhol, der ihn 1982 in seine Ausstellung «New York/​New Wave» einlud und später dessen Förderer und Mentor wurde. Die beiden Künstler verband in der Folge eine enge Freundschaft und sie arbeiteten an einer Reihe von Projekten zusammen, die zu einem wichtigen Teil der Kunstszene der 1980er Jahre wurden. 

«Jean-Michel lebte wie eine Flamme, die unglaublich hell brannte. Dann erlosch sie, die Glut ist aber immer noch heiss.» Frederick Brathwaite

Im Alter von nur 27 Jahren endete das Leben von Jean-Michel Basquiat auf tragische Weise. Der begnadete Künstler starb am 12. August 1988 an einem Drogencocktail. Ungeachtet seines kurzen Lebens hat Jean-Michel Basquiat eine bleibende Wirkung auf die Kunstwelt hinterlassen. Seine Werke erzielen heute bei Auktionen Rekordpreise. Im Jahr 2017 wechselte das Gemälde «Untitled» den Besitzer für den astronomischen Betrag von USD 110. 5 Millionen. 

basquiat​.com

Fondation Beyeler, Basel

Ausstellung von 11. Juni bis 27. August 2023

Eigentlich sollte 1982 in einer Galerie im italienischen Modena eine Einzelausstellung grossformatiger Werke von Jean-Michel Basquiat gezeigt werden, die der Künstler eigens für diese Ausstellung malte. Doch vor der Eröffnung wurde das Projekt abgesagt. Die Fondation Beyeler bringt nun die Meisterwerke erstmalig zusammen.

fondationbeyeler​.ch

Swatch x JEAN-MICHEL BASQUIAT-Kooperation

Im Rahmen der Swatch Art Journey 2023 fangen drei Uhren der Swatch x JEAN-MICHEL BASQUIAT-Kooperation die Essenz einiger der berühmtesten Werke des begnadeten Künstlers ein. 

swatch​.com

Win
Divertimento Landing 1280x720

Exklusives Cornèrcard Event: Kulinarik trifft Humor!

70 × 2 Einladungen für Cabaret Divertimento mit Rahmenprogramm!
Win
Lenny Kravitz GWS Neu

Happy Birthday, Lenny Kravitz

Gewinnen Sie 2 × 1 Eau de Parfum Y L´ELIXIR von YSL BEAUTY!

04. Mai 2024 Star Wars Day neu

Star Wars Day

May the 4th be with you: spannende Fakten und Gewinnchancen zum Star Wars Day 2024.

«Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis …» Diese Worte dürfte jeder Film-Fan sofort wiedererkennen. Der 4. Mai, auch bekannt als «Star Wars Day», ist ein jährliches Fest für Fans der epischen Weltraumsaga. Von ungewöhnlichen Fakten bis hin zu einem aufregenden Wettbewerb haben wir alles zusammengestellt, um das galaktische Abenteuer gebührend zu feiern.

weiter lesen

Streaming August

Von Marvel bis DC

Komplizierte Helden, liebenswerte Hybride und erprobte Jedis: Wir präsentieren einige sehenswerte Comic-Verfilmungen.

Netflix

Die Serie «The Umbrella Academy» basiert auf dem gleichnamigen Comicbuch von My Chemical Romance Sänger Gerard Way. Im Fokus steht eine ungewöhnliche Familie bestehend aus dem exzentrische Milliardär Sir Reginald Hargreeves und seinen sieben Adoptivkindern, die allesamt über übernatürliche Fähigkeiten verfügen. Die finale Staffel soll im Sommer 2023 starten. Während «The Walking Dead» 2022 mit einem überzeugenden Ende abgeschlossen wurde, dürfen sich Fans auf einen neuen Ableger freuen: Das vierte Spin-Off «The Walking Dead: Dead City» ist eine US-amerikanische Horrorserie von Eli Jorné und handelt von den Figuren Maggie Rhee und Negan Smith. Die aus sechs Episoden bestehende Serie ist im Juni 2023 erschienen. «Heartstopper» basiert ursprünglich auf einem Online-Comic, der aufgrund seines Erfolges später auch als Graphic Novel herausgebracht wurde. Im Fokus stehen die Jugendlichen Charlie, der bereits offen schwul lebt, und Nick, in den er sich sofort verliebt. Staffel 2 startet mit acht neuen Folgen ab dem 3. August 2023. Die von Robert Downey Jr. produzierte Netflix-Serienadaption «Sweet Tooth» basiert auf dem gleichnamigen DC-Comic. Die Hauptfigur, der Junge Gus, ist halb Mensch, halb Hirsch und muss sich in einer Welt zurechtfinden, in der Mutanten geächtet und die Zivilisation langsam, aber sicher zusammenbricht. Die finale Staffel ist bereits abgedreht und könnte im Frühjahr 2024 Premiere feiern.

weiter lesen

Akris 09

Mode zum Staunen

Chanel, Armani und Co. – eine Ausstellungsagenda, die buchstäblich anzieht.

Sie sind Ikonen, kreative Grossmeister und im wahrsten Sinn des Wortes anziehende Gestalter unseres Lebens. In diesem Jahr können Mode-Fans gleich mehrere Museumsbesuche in ihre Agenda eintragen – wir haben die Highlights auf einen Blick. 

weiter lesen