teilen via

Die Kunst-App Limna schätzt Gemälde preislich ein – laut Experten erstaunlich treffsicher.

Wer mit dem Kunstmarkt nicht auf Du und Du steht und sich nicht regelmässig mit Galeristen und Auktionshäusern austauscht, hat es schwer im Dschungel der Art Connaisseurs. Die Preise für Gemälde und Kunst im Allgemeinen sind schwer zu beziffern. Darüber kann auch keine mathematische Formel hinwegtäuschen: Breite + Höhe × Künstlerfaktor soll Interessierten den wahren Wert eines Bildes verraten. Leider ist der Begriff des Künstlerfaktors nicht so leicht zu bestimmen wie die Masse, denn der Verkäufer wird nur allzu oft eine andere Einschätzung vornehmen als der Käufer. Zu dieser Einsicht dürften auch Stine Albertsen und Marek Claassen gekommen sein, bevor sie die App «Limna» entwickelten – eine künstliche Intelligenz, die Sammlern bei der Entscheidungsfindung helfen soll. Basis für die Ergebnisse ist die oben genannte Formel, und selbst namhafte Galeristen wie Johann König stehen diesem Fortschritt positiv gegenüber. Limna nutzt Algorithmen, um Gemälde anhand von Tausenden Daten preislich einschätzen zu können. Kaum wurden die Breite und Höhe sowie der Name des Künstlers eingegeben, schon weiss der Nutzer, ob er einem überteuerten oder einem unterschätzten Werk gegenübersteht. Nach eigenen Angaben funktioniert die App am besten mit zeitgenössischer Kunst, was auch auf der Hand liegen dürfte. Museal und kunsthistorisch abgesicherte Werke sind preislich bereits besser einzuschätzen als Bilder von Künstlern, die erst wenige Ausstellungen oder Auktionen hinter sich haben. Bei Skulpturen oder Fotos funktioniert der Algorithmus leider noch nicht. Albertsen und Claassen entwickelten die App in erster Linie für Laien. Sie sollen die Schwellenangst ablegen und sich im undurchsichtigen Kunstmarkt orientieren können. Aktuell ist die App nur für Apple-Nutzer verfügbar. 

How it works | limna​.ai

05. März 2024 Bild Sauna 2

Mobile Sauna gewinnt Design-Preis

Mit Designpreis ausgezeichnet: die vier qm grosse Guerilla-Sauna für mobile Entspannung.

Unter über 1000 Einreichungen beim Pure Talent Contest wurden vier Entwürfe ausgezeichnet, darunter das Semesterprojekt «MFG Mobile Sauna» der Industriedesign-Studierenden Emil Löber, Sophia Reißenweber und Friedrich Gerlach. MFG steht als Akronym für «Mobil für Gelassenheit». Der vier qm grosse Wohlfühlraum eignet sich ideal für kompakte Umgebungen. Ob zur Entspannung bei einer Gartenparty, als Oase der Ruhe im Büro während der Mittagspause oder als Wellness-Haltestelle bei einem Outdoor-Ausflug. Die mobile Sauna stellt jederzeit einen Ort der Erholung bereit und bietet Platz für vier bis fünf Personen. Aufbau und Transport erfordern lediglich drei Personen. Dank der transparenten Aussenhülle eröffnet sich ein faszinierendes Lichtspiel, das an jedem Standort ein atemberaubendes Saunaerlebnis verspricht.

mobilfuergelassenheit​.de

weiter lesen

04. Mai 2022 Monet

Motocross, Monet, Museen & Magie

Event-Highlights im Mai

Seit über 40 Jahren findet am Pfingstmontag das Motocross Muri statt. Ein Event mit rund 10000 Zuschauern und viel Unterhaltung für die ganze Familie. In diesem Jahr werden die Kategorien Inter.open, Inter MX2, Inter Seitenwagen sowie Mini 85 am Start sein. Das Fahrerfeld umfasst dabei sowohl die besten Fahrer der Schweiz als auch internationale Grössen aus dem Motocross-Sport. Für Unterhaltung neben der Rennstrecke sorgen unter anderem die Autogrammstunden mit den Rennfahrern, die grosse Tombola sowie weitere Attraktionen an diversen Ständen.

Internationales Motocross Muri 2022
6. Juni 2022
Böschenäcker, 5630 Muri AG

Hier einige Impressionen vom Pfingstmotocross 2016:

weiter lesen

Mühlemann 01

Virtuose Sopranistin

Die Schweizer Sopranistin Regula Mühlemann erobert die Bühnen der Welt im Sturm.

Regula Mühlemann hat sich in kürzester Zeit zu einer herausragenden Sängerin ihrer Generation etabliert. Mit einer aussergewöhnlich schönen Klangfarbe und einfühlsamen Darbietungen verzaubert die Schweizerin Publikum und Kritiker gleichermassen. Einen ihrer jüngsten Erfolge feierte sie als strahlende Pamina bei den Salzburger Festspielen 2022 und untermauerte damit ihre Position als aufstrebender Star der Musikwelt. Zusammen mit dem Aargauer Ensemble «CHAARTS Chamber Artists» gewann sie ausserdem erst in diesem Jahr den bedeutendsten deutschen Klassik-Preis – die Trophäe des OPUS Klassik.

weiter lesen