teilen via

News & Insights von Pierre Marie. Ein Best-of seines Designs. Aktuell mit neuem Showroom in Paris und Premiere am Salone del Mobile 2024.

Form over Function. So lautet das Motto von Pierre Marie, Gründer und kreativer Kopf des gleichnamigen Studios in Paris. Es steht für Kunst, Design und Interieur von Weltruhm. 

Ähnlich wie die dynamische, lebendige Natur animierter Movie-Charaktere verleiht Pierre Marie seinen Kreationen einen Sinn für Verspieltheit und sorgt dafür, dass jedes Stück seine eigene, bezaubernde Geschichte erzählt. Internationale Top-Brands lieben Pierre Maries kreativen Stil, wie etwa auch Hermès. 

Seit 2009 hat er über 30 unterschiedliche Seidenschals designed. Doch damit nicht genug. Im VIP Room der Boutique in Wien hat er 2023 mit eindrucksvollen Glasfronten, edlen Stoffen und Teppichen eine einzigartige Atmosphäre geschaffen. Und auch für 2024 stehen spannende Projekte auf dem Programm. Am Salone del Mobile 2024 feiern drei Crystal Pieces Premiere, die Pierre Marie für Saint Louis entworfen hat. 

Die Kollektion trägt den klingenden Namen​«Chamade» und fokussiert sich auf die dekorative und ornamentale Seite von Objekten. Davon kann man sich ab September hautnah überzeugen, dann öffnet Pierre Marie einen neuen Space in Paris. Halb Büro, halb Showroom, wird damit ein neuer Meilenstein in Sachen Design gesetzt.

Mehr Informationen zu Pierre Marie finden Sie unter pierremariestudio​.com

Julius Shulman 04

Traumhäuser der Moderne

Die Architekturfotografie von Julius Shulman auf einen Blick.

Denkt man an moderne US-amerikanische Architektur – vor allem der 1950 er- und 60 er-Jahre – kommen einem die Fotografien von Julius Shulman in den Sinn. Einige seiner Bilder, wie die ikonischen Aufnahmen von Frank Lloyd Wrights oder Pierre Koenigs eindrücklichen Gebäuden, sind unzählige Male veröffentlicht worden. Auch den Werken seines engen Freundes Richard Neutra verhalf er durch seine Ablichtungen zu Ruhm. Er schaffte es auf gekonnte Weise, nicht nur die Idee hinter der Architektur, sondern auch den Zeitgeist und die Hoffnungen der damaligen Ära abzubilden. Viele der dokumentierten Gebäude sind verschwunden oder umgebaut und das Werk und das umfassende Archiv von Julius Shulman wurden lange Zeit nicht beachtet. Mit dem Buch «Julius Shulman. Modernism Rediscovered. 1939 – 1977», erschienen im Taschen Verlag, wird den weniger bekannten, aber dennoch hervorragenden Vertretern der modernen Architekturbewegung auf 576 Seiten Tribut gezollt. 300 beinahe vergessene Meisterwerke wurden von Architekt und Designaktivist Pierluigi Serraino kuratiert und in einem aussergewöhnlichen Bildband zusammengestellt. 

weiter lesen

04. Dezember 2023 Ken Leach 01

Passion für Parfums: Ken Leach im Gespräch

Sammler und Gründer der Perfume Bottles Auction Ken Leach im Talk über faszinierende Funde und duftiges Design.

Erinnern Sie sich noch, wie Ihre Liebe zu Parfums und Flacons erwachte?
Als Antiquitätenhändler im Hollywood der 1960er-Jahre wurde ich oft beauftragt, den Nachlass eines alten Filmstars oder Filmregisseurs zu verwalten. Immer gab es da einen Schminktisch voller Parfumflaschen in allen Formen und Grössen, der mich wie ein Magnet anzog.

Was fasziniert Sie besonders?
Ein Analytiker könnte sagen, dass es eine unterschwellige Kindheitserinnerung ist: «Fass die verführerischen Flaschen auf dem Frisiertisch deiner Mutter nicht an», aber wahrscheinlicher ist, dass es mein Hintergrund als Bildhauer ist. Die fantasievollen Flaschenformen und die Ausführungen in verschiedenen Materialien sind unendlich und können mich auch nach 50 Jahren noch überraschen.

weiter lesen

Yvonne Reichmuth 01

Swiss Design Awards: Natürlich und beständig

Wie die Schweizer Designerin Yvonne Reichmuth mit ihren Lederkreationen begeistert.

«The sexiest timepiece ever» – so nannte Weltstar Kate Winslet als Marken-Testimonial von Longines jene Uhr, die Yvonne Reichmuth für die traditionsreiche Firma geschaffen hat. Und Winslet ist nicht der einzige prominente Fan der Schweizer Designerin. Auch Madonna, Kristen Stewart, Billie Eilish, Monica Bellucci und Lady Gaga tragen, was Reichmuth entworfen hat. Die Schweizerin gründete vor acht Jahren ihr eigenes Label YVY und hat ein Atelier in Zürich, in dem sie luxuriöse Lederkreationen designt und herstellt, die Innovation und traditionelles Handwerk vereinen. Sie will weg von der Massenproduktion, hin zu kunstvoll gefertigten Stücken, die nicht nur einem designaffinen Publikum gefallen und die meist Unikate darstellen. Dafür nimmt sie ausgewählte Materialien, Leder ist ihr Liebling. Viele ihrer Arbeiten sind Lederaccessoires und Bodypieces, Harnische, Gürtel und Taschen. Yvonne Reichmuth betont oft, dass sie an Leder das Natürliche und Unberechenbare liebe und sie immer schon etwas kreieren wollte, das Bestand hat und die Zeiten überdauert.

weiter lesen