teilen via

Produktdesigner Dimitri Bähler verbindet traditionelle Handwerkskunst mit technischem Fortschritt.

Spontan, radikal und poetisch zugleich: So nennt Designer Dimitri Bähler seine Arbeitsweise selbst. Seine Designmöbel sind von seinem klaren Stil geprägt, der von strenger, aber auch kreativer Formgebung bestimmt wird. Sein Werk ist stets mit fundierter angewandter Forschung verbunden, wenngleich er sich in der finalen Umsetzung dann von Intuition leiten lässt.

Dimitri Bählers Arbeiten gehen von Einzelstücken im Bereich der Installation bis hin zu Objekten für die oftmalige Vervielfältigung, ob Lampen und Leuchten, Möbel oder Aufbewahrungsobjekte. Dabei lotet er gerne die Spannungen zwischen einfach und komplex, dekorativ und funktional aus. Formale Klarheit und die Freude am Abenteuer wechseln sich ab und ergänzen sich. Er vereint Handwerkskunst, Technologie, ursprüngliche Materialien und Herstellungsmethoden sowie Errungenschaften des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts.

Dimitri Bähler wurde 1988 in einem Dorf im Berner Jura namens Malleray geboren. Heute lebt und arbeitet der Produktdesigner in Biel. Bähler studierte an der Universität für Kunst und Design in Lausanne (ECAL) und an der Design Academy Eindhoven in den Niederlanden. Nach dem Abschluss seines Studiums an der École cantonale d´art de Lausanne 2010, arbeitete er fortan als Hilfskraft an der ECAL und absolvierte zeitgleich Praktika. Sein eigenes Designstudio betreibt Bähler seit 2014. Auch wurden erste Werke von ihm in diesem Jahr auf der IMM in Köln präsentiert, weitere Teilnahmen an Messen und Ausstellungen folgten. Seither ist der Produktdesigner für zahlreiche Kunden an unterschiedlichen Designprojekten beteiligt, so beispielsweise für Muuto, HAY, Moustache oder Vaarnii. 

Bähler war Finalist der Design Parade 8 in den Jahren 2013 und 2014. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter. Im Jahr 2015 folgte die Nomination für den Swiss Design Award. Ein Jahr später wurde seine Keramikkollektion VPTC, die kreiert wurde, um die Relationen zwischen Volumen, Mustern, Gewebe und Farben mit digitalen und traditionellen Mitteln zu erforschen, mit dem Grand Prize der Biennale Interieur in Kortrijk in Belgien ausgezeichnet. Ausserdem war Bähler mehrfach Residenzkünstler an international renommierten Plätzen, darunter am Europäischen Zentrum für Keramik in den Niederlanden und am Ishinomaki Laboratory, Japan. 

dimitribaehler​.ch

Win
ACDC Artikel

High Voltage in Zürich

1 × 2 Tickets für das Konzert von AC/DC zu gewinnen!
Win
GWS Vincent van Gogh

Starry, Starry Night

Wir verlosen Vincent van Goghs «Sternennacht» in Form eines imposanten Puzzles!

26. November 2021 Nutshell Film Aufmacher

Lichtspielereien

Film schauen mit Stil: eine Auswahl der schönsten Kinos der Welt finden Sie hier!

weiter lesen

Piemontesi 01

Kultivierter Klangzauberer

Der Tessiner Pianist Francesco Piemontesi im Porträt.

Seine Aufnahme der 24 Préludes von Claude Debussy gilt als eine der besten überhaupt und wird von namhaften Kritikern in einem Atemzug mit legendären Interpretationen wie jenen von Arturo Benedetti Michelangeli und Marc-André Hamelin genannt. Egal, wo Francesco Piemontesi auftritt, die meisten Zuhörer können sich auf drei Charakteristika einigen, die sein Klavierspiel so eindrücklich machen: seine technische Perfektion, die Kultiviertheit seines Ausdrucks und eine reiche Palette an Klangfarben. 1983 in Locarno geboren und in Tenero aufgewachsen, gab Piemontesi 1994 sein Konzertdebüt. Mit 15 beginnt er an der Musikhochschule Lugano zu lernen und setzt sein Studium anschliessend an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover fort. Zu seinen Lehrern zählen Arie Vardi, Alexis Weissenberg und Alfred Brendel.

weiter lesen

31. Mai 2022 Art Basel 1

Kunstvoll und sattelfest

Event-Highlights im Juni 2022

Die Tour de Suisse ist die grösste Radrundfahrt der Schweiz. Sie findet jedes Jahr Mitte Juni statt und gilt als wichtigstes Etappenrennen im Strassenradsport unterhalb der «Grand Tours». Selbst wenn heuer weniger Alpenpässe zu überqueren sind, gilt es dennoch, enorm viele Höhenmeter quer durch die Schweiz zu bezwingen. Anlässlich der 81. Tour de Suisse wird erstmals ein auf 10000 Stück limitiertes Armband lanciert. Vom Verkaufspreis von sieben Franken gehen bis zu zwei Franken an Schweizer Radsportnachwuchsprojekte. Das Armband berechtigt zudem zur grossen Gewinnspiel-Teilnahme. 

Tour de Suisse
12. — 21. Juni 2022

weiter lesen