teilen via

Ralph Boschung, einer der erfahrensten Fahrer im Starterfeld, ist für eine weitere Saison in der Formel 2 zurück.

Ralph Boschung begann seine Motorsportkarriere 2008 im Kartsport. 2012 stieg er als jüngster Fahrer in den Formel BMW Talent Cup ein, holte sich drei Siege sowie sechs Podestplätze und belegte den vierten Platz in der Meisterschaft. In den darauffolgenden Jahren folgten siegreiche Rennerfahrungen in der GP3 sowie bei den ADAC Formel Masters, bevor der Schweizer schliesslich 2017 in der FIA-Formel-2-Meisterschaft, der wichtigsten Nachwuchsserie der Formel 1, antrat. 2021 erlebte er seine bislang stärkste Saison, in der er mit zwei Podestplätzen und sieben weiteren Top-10-Platzierungen den 10. Platz in der Gesamtwertung belegte. Beim Saisonstart 2023 in Bahrain qualifizierte sich Boschung mit einer Rundenzeit von 1:42.10 Minuten für das Hauptrennen auf Startplatz 10 und kämpfte sich im Verlauf des Rennens auf Platz zwei. Wie die Saison 2023 für den 25-Jährigen weitergeht, wird sich im Verlauf der nächsten Wochen und Monate zeigen.

ralphboschung​.com

Win
Bemannte Raumfahrt

Tag der bemannten Raumfahrt

Wir verlosen einmal 60 Minuten Flug im Space Simulator!
Win
Kitzbuehel GWS neu

Abschlag in Kitzbühel

4 × 1 Greenfee für den Golfplatz Kitzbühel-Schwarzsee-Reith gewinnen!
Win
Peoples Artikel

ACH, wie zeitsparend!

Gewinnen Sie Hin- und Rückflug für zwei Personen mit People’s auf der Strecke…

11. April 2024 Bemannte Raumfahrt

Tag der bemannten Raumfahrt

Menschen, die nach den Sternen greifen – am 12. April ist der Tag der bemannten Raumfahrt.

FAKTEN ZUR BEMANNTEN RAUMFAHRT 

  • Seit Februar 2024 ist der Turkmene Oleg Dmitrijewitsch Kononenko der Raumfahrer, der die längste Zeit – also über 878 Tage – im Weltall verbracht hat. Am Ende der derzeit laufenden ISS-Mission im September 2024 wird er der erste Mensch sein, der über 1.000 Tage im All verbracht hat.
  • Die erste Frau im Weltall, die den bisher einzigen Solo-Flug einer Frau absolvierte, war die sowjetische Kosmonautin Walentina Tereschkowa, die im Jahr 1963 fast drei Tage im Weltraum verbrachte.
  • Beim Start eines Space-Shuttles befinden sich Astronauten in liegender Position und sind Beschleunigungen von maximal 3 bis 4 g ausgesetzt, das heisst, auf sie wirkt das Drei- bis Vierfache ihres eigenen Körpergewichts ein.
  • Die Schwerelosigkeit wirkt sich auf den Körper der Astronauten aus: Unter anderem verlangsamt sich der Kreislauf, es werden Muskel- und Knochenmasse abgebaut und besonders stark leidet die Wirbelsäule. Deshalb sind auf der ISS auch 90 Minuten Training pro Tag verpflichtend vorgeschrieben.
  • Seit 2001 kann man als Weltraumtourist zur ISS reisen. Die Kapazitäten sind jedoch sehr begrenzt und teuer. Dennis Tito, der erste Weltraumtourist, zahlte rund 20 Millionen US-Dollar.

weiter lesen

Mercedes 01

Denken beim Lenken

Autofahren per Gedanken – wir werfen einen Blick auf die Mobilität von morgen.

Autonomes Fahren ist für Techniker längst ein alter Hut: Die Zukunft gehört Fahrzeugen, die per Gedankenkraft gelenkt werden und zudem empathisch sind. Willkommen im Zeitalter der emotionalen Mobilität.

weiter lesen

16. April 2024 Lamborghini 01

Fahrt voraus in die Zukunft

Lamborghini, Aston Martin, Mercedes und Porsche zeigen, wie viel Power die Autos von morgen haben.

Ein Leben auf der Überholspur ist keine Frage des Zufalls. Es ist vielmehr eine Frage der richtigen Entscheidungen: beispielsweise sich puncto Fortbewegung auf die Exklusivität limitierter Modelle zu verlassen. Eine Strategie, die in diesem Jahr gleich mehrere Markenhersteller gewählt haben. Individualität hin oder her, ein absolutes Muss auf den Strassen bleibt der Elektromotor. Während Aston Martin an der elektrischen Revolution bastelt, verpasst Lamborghini seinem neuesten Schützling dank E‑Motor ein Saubermannimage. Porsche und Audi präsentieren sich ohnehin bereits seit Jahren im grünen Nadelstreif.

weiter lesen