teilen via

Chefin in Megève

Winterpost aus den Savoyer Alpen. Genauer aus dem französischen Wintersportort Megève, der mittelalterlichen Perle am Fusse des Montblanc. Zugegeben: Es ist keine Wintersportregion mit Geheimtipp-Charakter. Aber eine perfekte Bühne für den legendären kanadischen Hotelbetreiber Four Seasons, der sich hier erstmals in die alpine Bergwelt vorwagt. Das erste Four-Seasons-Alpenhotel liegt direkt am Skigebiet des Mont d’Arbois und ist vor allem eines – nämlich ein luxuriöses Wellness- und Kulinarik-Hideaway. Kleine Extras verstehen sich da von selbst. Als einziges Hotel in der Gegend verwöhnt es mit direktem Zugang zur Piste sowie mit eigenem Ski-Concierge und Ski-Valet-Service – zwei bislang einzigartige Service-Elemente im Bereich der Luxushotellerie. Ein kleiner Gourmettempel ist das nur 75 Autominuten von Genf entfernte Winter-Hideaway auch. Die mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Köchin Anne-Sophie Pic hat vor kurzem die Regie übernommen. Ein Evergreen: das Mille-feuille mit Foie gras und schwarzem Trüffel.

fourseasons​.com

Buntes Graubünden

Durch die Verbindung der Skigebiete Arosa und Lenzerheide können Gäste heute 225 schneesichere Pistenkilometer befahren – was die Wintersportarena zur grössten im Kanton macht. Aber es geht viel mehr: Winterwanderern stehen weitere 140 Kilometer zur Verfügung, und pinkfarbene Wegweiser markieren Schneeschuhrouten durch tief verschneite Wälder ­– etwa in der Schneeschuh-Arena Dreibündenstein mit dem tektonisch spannenden UNESCO-Welterbe Sardona. Tief verschneite Couloirs, steile Hänge mit bizarren Felsvorsprüngen zeichnen das Parpaner Rothorn und das Arosa Weisshorn aus – am besten unter Anleitung eines Guides. Dass eine dieser kräfteraubenden Touren im Ort Parpan endet, trifft sich gut. Hier kann bei der Produktion des berühmten Bündnerfleisches zugesehen werden, welche die Fleischtrocknerei der Familie Brügger aus dem Effeff beherrscht: Urgrossvater Engelhard Brügger gilt als Begründer des Handwerks. Doch an der Lenzerheide werden auch ganz neue Wege beschritten: Hier eröffnete die Revier Mountain Lodge Lenzerheide – das erste New Generation Hotel in Graubünden. Es ist ein Hotel, das Gäste wie Freunde zwecks mediterran-nachhaltiger Menüs um einen Longtable versammelt – in Zeiten von COVID-19 natürlich distanziert und dennoch gesellig.

arosalenzerheide.swiss
lenzerheide​.revierhotels​.com

Magic Montafon

Zurück von den Westalpen zu den Alpen im Westen Österreichs. Die Kalktürme des Rätikon, im Süden die Gletscher der Silvretta, im Osten die Verwall-Gruppe mit ihren markanten Gipfelpyramiden – privilegiert ist das Vorarlberger Montafon seit jeher. Auch hier gehen Schneekönige eigene Wege – und erfinden neue Wintermärchen. Denn auch das Skigebiet Silvretta Montafon, ein weiteres Freeride-Eldorado, wartet mit innovativen Ideen auf. Da wäre die Aktion Sonnenaufgangsfahrt: An drei Tagen der Woche haben Frühaufsteher ab 7.30 Uhr die Piste und die Morgenstimmung für sich allein – dazu gibt es ein Bergfrühstück im aus alten Bauernhäusern recycelten Kapellrestaurant der Nova Stoba. Aber die kleine, feine Region kann noch mehr: Echte Freizeit-Maschinisten dürfen sich an der Freeride-Station der Grasjoch Bahn als Pisten-Bully-Testpiloten versuchen. Ganz andere Romantik verspricht die Nacht im Iglu-Dorf am Schwarzköpfle. Es hält neben cooler Behausung Lagerfeuerromantik und eine Iglu-Sauna bereit. Guter Kompromiss: das brandneue Tiny-Holiday-Home «cabinski Montafon» in St. Gallenkirch. Highlights des modernen Raumwunders für vier Personen sind die grossen Panoramafenster – wobei die cabinski-Playlist auf Spotify für den korrekten Begleitsound sorgt.

silvretta​-montafon​.at
cabinski​.at