teilen via

MG ist eine Marke mit vielen Ups and Downs und erfreut sich mittlerweile seit 100 Jahren einer immer weiter wachsenden Fangemeinde.

MG ist eine Marke mit vielen Ups and Downs und erfreut sich mittlerweile seit 100 Jahren einer immer weiter wachsenden Fangemeinde. Die Abkürzung MG steht für Morris Garage und das Label hat seinen Ursprung in Grossbritannien. Als es 1924 gegründet wurde, verschrieb man sich dem Geist schicker Sportwagen und durfte bis in die 1980-er Jahre grosse Erfolge feiern, doch der Höhenflug war nicht von Dauer. Nach einigen Besitzerwechseln übernahm die Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) 2005 die Marke und konzentriert sich aktuell sehr stark auf Elektroantriebe. SAIC ist in Fernost kein Unbekannter und heute der mit Abstand grösste chinesische Autohersteller.

MG Cyberster 5 © MG

Ein Roadster zum Geburtstag

Quasi selbst beschenkt zum 100. Geburtstag hat sich MG heuer mit dem MG Cyberster, einem offenen Zweisitzer mit reinem Elektroantrieb, der nicht nur durch sein charakteristisches Erscheinungsbild auffallen wird. Er erinnert wie kein anderes Modell an die lange Tradition der Marke und trägt die Gene des legendären MGB Roadster in sich, der in den 60er- und 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut wurde und sich beim Publikum grösster Beliebtheit erfreute.

MG Marvel R Exterior Topview © MG

Er ist aber bei Weitem nicht das einzige Modell, das für Furore sorgt: Mit im Gepäck hat MG beispielsweise auch den aktuell einzigen rein elektrisch betriebenen Kombi, den MG5 Electric oder den stärksten MG aller Zeiten und den MG4 Electric XPOWER mit 435 Elektro-PS und Beschleunigungswerten von 3,8 Sekunden auf 100 km/​h. Für Aufsehen sorgte einst auch die Einführung des Lifestyle-SUV MG MARVEL R Electric, dessen Design auf Anhieb viele Liebhaber fand.

mgmotor​.eu

12. März 2024 Audi 2

Der Dynamische: Audi A6 e-tron

Vom Konzeptfahrzeug zum neuen Elektro-Highlight.

Grossen Worten müssen grosse Taten folgen. Als Audi 2022 das Konzeptfahrzeug A6 e‑tron präsentierte, überschlug sich das Unternehmen förmlich mit Superlativen. Nun heisst es liefern. Limousine und Avant werden noch in diesem Jahr auf den Strassen unterwegs sein, und zwar rund 700 km mit einer Akkuladung bei einer Leistung von 476 PS. Für eine Reichweite von 300 km reicht es, den A6 für zehn Minuten an den Strom zu hängen. Auch optisch dürfte der Stromer überzeugen: Am Heck blitzt ein durchgehendes Lichtband aus OLED-Elementen, die individuelle und dynamische Lichtinszenierungen erlauben, und Lichtelemente an den Flanken projizieren Warnsignale oder Blinker auf den Boden. Praktisches Feature für Freunde des Gaming: Mit den LED-Matrix-Scheinwerfern lassen sich während der Ladephase Videospiele an die Wände projizieren – so vergehen zehn Minuten wie im Flug. Da fährt auch der Nachwuchs gerne einmal mit zur Tankstelle. 

audi​.com

weiter lesen

Emil Frey 100 Jahre

100 Jahre Emil Frey

Familiär und visionär – so präsentiert sich die Emil Frey AG in ihrem Jubiläumsjahr.

Am 1. Oktober 1924 eröffnete der gelernte Mechaniker und Motorrad-Rennfahrer Emil Frey in der Schwingerstrasse in Zürich eine Velo- und Motorradwerkstatt. Zu einer Zeit, als die individuelle Mobilität noch in den Kinderschuhen steckte, ein kühnes Wagnis. Doch der junge Mann sollte sein taktisches Geschick nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch im Aufbau seiner Garage beweisen. Schon zwei Jahre später konnte der erste Verkaufsladen für Motorräder eröffnet werden und Emil Frey wurde immer mehr zum gefragten Import-Partner für Motorräder und Automobile in der Schweiz, zum Beispiel für Jaguar oder 1967 für die in der Schweiz damals noch weitgehend unbekannte Marke Toyota. 

weiter lesen

14. Mai 2024 MG Cyberster concept 1

MG – 100 Jahre very british

MG ist eine Marke mit vielen Ups and Downs und erfreut sich mittlerweile seit 100 Jahren einer immer weiter wachsenden Fangemeinde.

MG ist eine Marke mit vielen Ups and Downs und erfreut sich mittlerweile seit 100 Jahren einer immer weiter wachsenden Fangemeinde. Die Abkürzung MG steht für Morris Garage und das Label hat seinen Ursprung in Grossbritannien. Als es 1924 gegründet wurde, verschrieb man sich dem Geist schicker Sportwagen und durfte bis in die 1980-er Jahre grosse Erfolge feiern, doch der Höhenflug war nicht von Dauer. Nach einigen Besitzerwechseln übernahm die Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) 2005 die Marke und konzentriert sich aktuell sehr stark auf Elektroantriebe. SAIC ist in Fernost kein Unbekannter und heute der mit Abstand grösste chinesische Autohersteller.

weiter lesen