teilen via

Von Zellteilung bis Epigenetik – Schönheit ist eine Wissenschaft für sich.

In dem 1992 erschienen Film «Der Tod steht ihr gut» erhalten Meryl Streep und Goldie Hawn ein Elixier, das ewige Jugend verspricht. Ein Wunsch, der bereits seit Jahrtausenden Thema ist. Archäologische Funde beweisen, dass schon damals Öle und verschiedene Essenzen zur Pflege der Haut benutzt wurden. Chemische Analysen ergaben, dass sie überwiegend aus tierischem Fett, wahrscheinlich von Rindern oder Schafen, Stärke und Zinnoxid in Form von Kassiterit bestanden. 

Die Schönheit verdankt alles der Wissenschaft. Helena Rubinstein

Heute wird mit Zellteilung, Stammzellen, DNA-Reparaturmechanismen oder Epigenetik in den Beauty-Labors geforscht. Eine der Pionierin auf diesem Gebiet war Helena Rubinstein (geb.1870) – ihr verdanken wir die Einteilung in Hauttypen, sie entwickelte als Erste wirksame Produkte zur Befeuchtung der Haut, zur Behandlung von Akne, zum Schutz gegen die schädlichen Folgen der Sonne und für die Verjüngung der Haut. Sie war besessen von der Idee, die Wissenschaft in den Dienst der Schönheit zu stellen und informierte sich ständig über Entdeckungen in der Medizin, in der Dermatologie und sogar in der Chirurgie. 1905 begann sie ein Studium bei einem der bekanntesten Hautärzte jener Zeit und befasste sich mit Ernährungswissenschaft und Gesichtschirurgie.

Inspiriert von eben diesem avantgardistischen Geist ihrer Gründerin setzt die Marke Helena Rubinstein, die seit 1988 zum L’Oréal-Konzern gehört, ihre Zusammenarbeit mit den grössten Experten auf ihrem Gebiet fort und schafft eine einzigartige Expertise in der Wissenschaft der Hautzellen, in der sie bereits im Jahr 2010 eine Pionierleistung im Bereich der Pflanzenstammzellen vollbracht hat. Das Ergebnis: POWERCELL – die in der Pflegelinie enthaltenen Stammzellen des Meerfenchels (Crithmum Maritimum) hemmen vorzeitige Hautalterung, indem sie die Regeneration des Hautgewebes beschleunigen und die schützenden Barrierefunktionen der Haut wiederherstellen. 

helenarubinstein​.com

Die Magie der Wissenschaft

Anfang der 1980er-Jahre nahm ein ganzes Team von Biologen und Kosmetologen von Valmont die Arbeit auf, um nach der ultimativen Waffe zur Bekämpfung der äusseren Anzeichen der Alterung zu suchen. Basierend auf dem Konzept der Zelltherapie drangen die Forscher bis in den Kern der Hautzellen vor und extrahierten mittels eines exklusiven und patentierten Verfahrens zwei Moleküle mit aussergewöhnlichen Fähigkeiten: DNS und RNS. DNS ist ein hochfunktionales Schlüsselmolekül. Es dient auf Zellebene dazu, die Synthese von Proteinen im Organismus zu steuern. Das Geheimnis der DNS liegt in ihrer Struktur. Die von Valmont verwendete DNS wird aus dem kanadischen Wildlachs gewonnen. Ein schnelles Extraktionsverfahren sorgt dafür, dass die molekulare Struktur intakt bleibt. In Kombination mit drei essenziellen Makroelementen (Magnesium, Kalzium und Natrium) wird diese HP-DNS zu DREIFACH-DNS. 2015 schrieb Valmont abermals ein neues Kapitel seiner Geschichte, die mit der Star-Ingredienz des Hauses begann: DNS. Valmont schuf mit ZINK-DNS eine weltweite Innovation. Den Valmont-Laboratorien gelang eine Verbindung von HP-DNS mit Zinkionen und so entstand ZINK-DNS, die die Anti-Aging-Eigenschaften der HP-DNS mit der klärenden Wirkung von Zink kombiniert und so einmalige Ergebnisse erzielt.

lamaisonvalmont​.com

Anti-Aging-Wissenschaft auf höchstem Niveau

Auch das Ehepaar Erica Y. und David Chung von 3LAB forscht mit einem Team von ausführenden Dermatologen und Wissenschaftlern seit vielen Jahren nach dem Quell der Jugend. Sie bezeichnen sich selbst als ihre kritischsten Kunden, der Grund, warum jedes Produkt sorgfältig erforscht und entwickelt wird. Ihnen gelang es mit der biotechnologischen Entwicklung von Nano-Clair GY™ erstmals, einen Wirkstoffkomplex nachzubauen, der die Wirkweise des für alle Beauty-Prozesse so essenziellen, natürlichen Wachstumshormons HGH simuliert. Gewonnen wird dieser Wirkstoff aus einer sehr seltenen Thurgauer Apfelsorte, dem Uttwiler Spätlauber. Die besonders resistenten pflanzlichen Stammzellen des Apfels nehmen auch die Hautstammzellen in Schutz und stärken ihre Widerstandskraft vor Umwelteinflüssen.

3lab​.com

Beauty Revolution aus dem Labor

Seit 2004 wird in den Labors von Neosino geforscht, wie man kostbares Rosenöl mit anderen Slow-Aging-Wirkstoffen kombiniert. Die Forschung entschlüsselt mit fortschreitendem Erfolg jene Prozesse, die unser Altern regulieren. Ihre Erkenntnisse kommen nun in «La Sweet Juliet» zum Einsatz: Das Peptid Clodessine – ein Fragment des Jugendhormons Klotho – erhöht die Hautelastizität nachweislich, verlängert die Lebensdauer der Zellen und aktiviert die natürlichen Abwehr- und Detoxifizierungsmechanismen. Dank der intensiven Einsatzkonzentration von 3,5 Prozent kann das Peptid zudem die Hautstruktur verbessern und die Grösse der Hautporen sowie Falten wesentlich reduzieren. Laut einer aktuellen In-vivo-Studie von «Conti-Pro», einem führenden Biotechnologie-Unternehmen für humanmedizinische Produkte, führt der Einsatz von Clodessine in der Hautpflege zu einer Reduktion der Faltentiefe von 57 Prozent. Zusätzlich stieg bei den Probandinnen die Hautelastizität um beeindruckende 104 Prozent und die Poren wurden um elf Prozent verfeinert.

neosino​.at

Dank der unermüdlichen Forschung der Anti-Aging-Experten könnte die Sehnsucht nach ewig junger Haut tatsächlich in greifbare Nähe rücken, aber gesund zu leben ist aktuell der wissenschaftlich fundierteste Tipp, um lange jung zu bleiben.