teilen via

«Her Majesty. A Photographic History 1926 – 2022» bietet faszinierende Einblicke in das Leben der berühmtesten Monarchin der Welt.

Ihre Majestät Königin Elisabeth II. – 1926 geboren, 1947 verheiratet und 1953 zur Königin gekrönt – erfüllte ihre Pflichten über sechs Jahrzehnte. Mit einer prachtvollen Sammlung von Fotos aus ihrem öffentlichen und privaten Leben feiert der Taschen Verlag ihre bemerkenswerte königliche Karriere. Das Buch schildert Elisabeths erstaunliche Lebensgeschichte und berichtet über ihre Jugend während des Zweiten Weltkriegs, ihre Ehe, Mutterschaft und Krönung, Begegnungen mit Kultfiguren ihrer Zeit, wie den Beatles, Marilyn Monroe und JFK, sowie zahlreiche Auslandsreisen. Unter den Fotografien finden sich die legendären Porträts von David Bailey, Yousuf Karsh, Harry Benson, Nick Knight, Patrick Lichfield und vielen anderen.

Die mehrsprachige royale Bildersammlung ist ab 2. November 2022 erhältlich.

Christoper Warwick
«Her Majesty. A Photographic History 1926 – 2022»
taschen​.com

Win
Le Cadeau

Schenken Sie sich gute Unterhaltung

21 «Le Cadeau Boxen» von DAS ZELT zu gewinnen!
Offer
Seidenhof 05

Im Herzen von Zürich

Erhalten Sie 15% Rabatt im Hotel Seidenhof!
Offer
Moments ch banner 1280x720px

Drogerie-Paradies

Profitieren Sie von 10% Rabatt bei der Online-Drogerie Kanela!

06.September.2021 Abländschen 11

Ein Dorf im Kartoffelfieber

Bergdorfliebe und Biker-Paradies – in Abländschen ist alles möglich.

1, 3, 38, 40. Nein, das sind nicht die ultimativen Zahlen für den nächsten möglichen Millionengewinn im Lotto. In Abländschen haben sie eine ganz andere Bedeutung: ein Tal, drei Bauern, 38 Einwohner und 40 Kühe! Das zur Gemeinde Saanen gehörende Dörfchen zwischen dem bernischen Zweisimmen und dem freiburgischen Jaun wird von Bikern, Wanderern und all denjenigen, die sich ein wenig Ruhe gönnen möchten, als Geheimtipp gehandelt. Und dies zu Recht. Willkommen am Ende der Welt! 

weiter lesen

14.Januar.2022 Murat Yakin 01

Yakin verleiht Flügel

Seit August 2021 ist Murat Yakin Trainer der Schweizer Herrennationalmannschaft im Fussball.

Als die Schweizer Nati bei der EM 2021 überraschend Frankreich vom Platz fegte, setzte eine neue, frische Begeisterung für den Fussballsport ein. Ein hoffnungsvoller Blick auf all die herrlich anzusehenden Sportmomente, die diese starke Truppe auf den Rasen bringen kann und auf den Mann, der dies möglich machen soll: Murat Yakin. Seit August 2021 hat der ehemalige Spieler seinen Posten als Trainer der Fussballnationalmannschaft der Herren inne. Ein Job, der ihn nicht nur unglaublich glücklich macht, sondern vor allem auch sehr stolz. Bei 49 Spielen stand der gebürtige Basler selbst für die Nati auf dem Platz und erzielte dabei unter anderem ein Tor gegen Portugal bei der EM 2004. Seine Spielerkarriere führte ihn von der Juniorenmannschaft von Concordia Basel zum Grasshopper Club Zürich, dem VfB Stuttgart, Fenerbahçe Istanbul, dem 1. FC Kaiserslautern bis hin zum FC Basel. 2006 beendete er seine Spielerlaufbahn und wechselte auf die Trainerbank, wo er im Laufe der Jahre bei acht verschiedenen Vereinen, darunter Spartak Moskau, FC Schaffhausen und dem FC Luzern, sein Können unter Beweis stellte. Rund 195000 Schweizer Franken Ablöse soll der Schweizerische Fussballverband für Murat Yakin bezahlt haben, der als Nationaltrainer einen Vertrag bis Ende der WM-Qualifikation im März 2022 unterschrieben hat. Qualifiziert sich die Nati mindestens auf dem zweiten Platz für die WM, wird der Vertrag automatisch bis zur EM 2024 verlängert. Murat Yakin, der zusammen mit sieben Geschwistern aufwuchs, seit 2011 mit seiner Frau Anja verheiratet und Vater von zwei Töchtern ist, bezeichnet sich selbst als fürsorglichen Teamplayer, einer der neben dem Platz entspannt, offen und zu Spässen aufgelegt ist. Auf dem Platz jedoch ist er in höchstem Mass um Detailgenauigkeit bemüht und fordert Leistung. Ist ein Spieler undiszipliniert oder bewegt sich ausserhalb der Mannschaftsregeln, kann Trainer Yakin auch schon mal ungemütlich werden. Das Ziel für seine Zeit bei der Nationalmannschaft ist für ihn klar: die Euphorie der EM nutzen und noch eins draufsetzen. Laufleistung, Siegeswille, eine starke Verteidigung und jede Menge Teamgeist. 

football​.ch

weiter lesen

28.April.2021 Dürrenmatt Getty 03

Einblicke zum Jubiläum

Zum 100. Geburtstag – Friedrich Dürrenmatt neu betrachtet.

«Der Besuch der alten Dame» oder «Der Richter und sein Henker» – Friedrich Dürrenmatt ist den meisten als Lektüre aus Schulzeiten bekannt. Doch von dem Schweizer Schriftsteller von Weltformat, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, gibt es weit mehr Seiten zu entdecken. Dürrenmatt war nämlich nicht nur ein begnadeter Schriftsteller, sondern widmete sich zeit seines Lebens auch hingebungsvoll der Malerei. Da er so gut wie nie ausstellte und keine Bilder verkaufte, blieb Dürrenmatts Bildwerk lange unbekannt. Die Malerei war für ihn, wie er selbst ausführte, das Experimentierfeld für sein Schreiben. Der erste Band der Edition «Wege und Umwege mit Friedrich Dürrenmatt», die insgesamt drei Bände umfassen wird, erlaubt erstmals einen umfassenden Blick auf das Werk Dürrenmatts und stellt seine bildnerischen Werke in einen spannenden Dialog mit seiner Literatur. Das Buch erscheint bilingual auf Deutsch und Französisch. 

Hrsg. von Madeleine Betschart und Pierre Bühler
Wege und Umwege mit Friedrich Dürrenmatt Band 1/​Parcours et détours avec Friedrich Dürrenmatt Volume 1
Steidl Verlag

weiter lesen