teilen via

Gianni Jetzer übernimmt ab diesem Jahr die Direktion im Kunstmuseum St. Gallen.

Über 30 Jahre lang leitete Roland Wäspe das Kunstmuseum St. Gallen. Im November 2022 geht er in den wohlverdienten Ruhestand und übergibt das Zepter an den 53-jährigen Gianni Jetzer. Dass Jetzer problemlos in die grossen Fussstapfen von Wäspe treten kann, zeigt ein Blick auf seine Referenzen. Der gebürtige Zürcher kann auf 20 Jahre Erfahrung als Kurator und Museumsdirektor zurückblicken. Von 1998 bis 2001 war Jetzer als Kurator im Migros Museum Zürich tätig. Im Anschluss wurde er zum jüngsten Direktor und Kurator der Kunst Halle Sankt Gallen und konnte sich in seiner fünfjährigen Amtszeit einen Umbau sowie die Schärfung des Profils des Museums auf die Fahnen schreiben. Von 2006 bis 2013 war Jetzer Direktor und Kurator des Swiss Institute Contemporary Art in New York City und begann 2012 als Kurator der Art Unlimited der Kunstmesse Art Basel. Eine Position, die er bis 2019 innehatte. Parallel dazu wechselte er 2014 als Kurator zum Hirshhorn Museum und Skulpturengarten in Washington DC. Als wäre dieser Werdegang nicht schon beeindruckend genug, zeichnete Jetzer in den letzten 20 Jahren auch als freier Kurator für über 30 Ausstellungen in Museen und Galerien in Nordamerika, Europa und Asien verantwortlich und machte sich als Autor von Katalogtexten, Essays und Kunstkritiken einen Namen. Nun kehrt der Experte für junge Schweizer Kunst nach St. Gallen zurück, um das Kunstmuseum in eine neue Ära zu führen. Sein aussergewöhnliches Gespür verspricht einen frischen Wind, auf den man sich freuen darf! 

kunstmuseumsg​.ch

Win
Robbie Williams Artikel

Robbie Williams ist 50

Anlässlich seines runden Geburtstags verlosen wir eine Vinyl-Edition von Robbie Williams‘…

08.August.2021 Code Check 03

Den Inhalt im Blick

Umweltbewusst und transparent einkaufen – das Schweizer Start-up CodeCheck macht es möglich.

Ob sich Gründer Roman Bleichenbacher bei der Benennung seiner App CodeCheck an jenem ganz ähnlich klingenden glatzköpfigen Kult-Polizisten der 70er-Jahre orientiert hat? Wir wissen es nicht. Was wir wissen, ist jedoch, dass seine Idee ebenso auf dem Wunsch aufbaut, den Dingen auf den Grund zu gehen. Seit November 2020 hat Gabriele Ottino das Unternehmen als CEO übernommen und arbeitet gemeinsam mit dem Team rund um Head of Science Dr. Ruta Almedom stetig an der Weiterentwicklung jener App, mit der es Konsumenten leichter gemacht werden soll, die Inhaltsstoffe der Produkte, die sie einkaufen, einzuschätzen und sich gegebenenfalls für gesündere oder umweltfreundlichere Alternativen zu entscheiden. Enthält das Duschgel Mikroplastik? Wurde in diesen Keksen Palmöl verarbeitet? Um das herauszufinden, muss einfach nur die App geöffnet, der Barcode des Produktes gescannt werden und schon erhält der Nutzer Informationen zu den Inhaltsstoffen auf Basis wissenschaftlicher Quellen. Dabei werden diese Stoffe nach einem Farbsystem von Grün bis Rot eingeteilt und bewertet, basierend darauf, wie gut verträglich sie für den Körper und den Planeten sind. 

codecheck​-app​.com

weiter lesen

24.Mai.2023 Mäder Verge Depre 06

Power-Duo

Beachvolleyball-Duo Joana Mäder und Anouk Vergé-Dépré kämpfen sich an die Spitze.

Anouk Vergé-Dépré stammt aus einer langen Linie erfolgreicher Beachvolleyball-Spieler. Ebenso wie ihre Familienmitglieder begann sie ihre Karriere zunächst in der Halle, bevor sie auf Sandplatz wechselte. In der Schweizer Liga sammelte die gebürtige Bernerin erste Erfahrungen, bevor sie in die FIVB Beachvolleyball World Tour aufstieg. Eine ähnlich steile Karriere legte auch Joana Mäder hin. Nachdem sie ihre Karriere als traditionelle Volleyballspielerin in der Halle begonnen hatte, wechselte auch sie zur schnelleren und technisch anspruchsvolleren Beach-Version des Spiels. Seitdem hat sie sich an die Spitze des Sports gearbeitet und erreichte einen beeindruckenden fünften Platz in Rio im Jahr 2016 sowie eine Silbermedaille auf der FIVB Beach Volleyball World Tour.

2017 schlossen sich die beiden aufstrebenden Stars der Schweizer Volleyball-Szene zusammen und mischen seither ganz vorne mit. Das Duo harmonierte schnell und erzielte grosse Erfolge sowohl im In- als auch im Ausland, wobei beispielsweise die Siege bei den Europameisterschaften 2020 in Lettland und der FIVB Beachvolleyball World Tour in Tschechien im Jahr 2021 zu nennen sind. Auch wenn der WM-Traum aufgrund einer Schulterverletzung im vergangenen Juni vorerst nicht erfüllt werden konnte, so ist dennoch anzunehmen, dass das Comeback des Power-Duos Grosses bereithält.

vergedepre​-maeder​.com

weiter lesen

17.März.2023 Seifenmacher 04

Saubermann

Der Seifenmacher Beat Urech aus Arosa kreiert Pflege-Klassiker mit besten Inhalten und ohne unnötigen Ballast.

Beim Wort «Basen» denken die meisten ans Fasten und dass sie noch immer zu viel Salz zu sich nehmen. Doch nicht nur die Ernährung macht den feinen Unterschied, auch was wir dem Körper äusserlich zumuten, kann eine grosse Auswirkung haben. Dieser Meinung ist auch Beat Urech, der in seiner Heimat Arosa die Seifenmacher-Seifen herstellt.

weiter lesen