teilen via

Assouline widmet dem Zuhause von Yves Saint Laurent einen opulenten Bildband.

Gemeinsam mit seinem Lebensgefährten Pierre Bergé baute Modedesigner Yves Saint Laurent nicht nur eine der grössten und imposantesten privaten Kunstsammlungen auf, sondern verlieh seinem richtungsweisenden Geschmack auch in seinem eigenen Zuhause Ausdruck. Die beiden kreativen Meister gingen jedes Einrichtungsprojekt mit Fantasie und Strenge an und schufen Räume, die von grosser Persönlichkeit und ihrer Herkunft geprägt sind. Ihre Liebe zu Kunst und Innenarchitektur setzten sie in enger Zusammenarbeit mit dem Weltklasse-Designer Jacques Grange auf besonders charmante Weise um. Der Bildband, erschienen im Verlag Assouline, lädt die Leser zu einer Reise in die Innenräume und Gärten von Château Gabriel, die Datscha in Deauville, die Villa Majorelle in Marrakesch, die Wohnung in der Rue de Babylone und die Maison de Couture in der Avenue Marceau ein. Mit den Fotografien von Marianne Haas sowie Texten und besonderen Beiträgen von Freunden des Paares ist ein Eintauchen in den Saint Laurent-Kosmos gewiss. 

Marianne Haas | Jacques Grange | Laurence Benaïm
Yves Saint Laurent at Home
Assouline

Win
Robbie Williams Artikel

Robbie Williams ist 50

Anlässlich seines runden Geburtstags verlosen wir eine Vinyl-Edition von Robbie Williams‘…

06.August.2023 Barbara Frey 03

Spielerische Beharrlichkeit

Barbara Frey – Regisseurin, Intendantin und Gewinnerin des Schweizer Grand Prix Darstellende Künste im Porträt.

Das Spektakel ist es, was uns im Theater in den Sessel drückt und uns gefangen hält, aber die Lücken im Spektakel sind es, die es uns ermöglichen, ein Teil des Ganzen zu sein. Genau diese Räume zu schaffen, ist ein Spezialgebiet der gebürtigen Baslerin Barbara Frey, die zuletzt mit dem Schweizer Grand Prix der Darstellenden Künste, dem Hans-Reinhart-Ring, ausgezeichnet wurde. Das bemerkte auch Jury-Mitglied Markus Joss in seiner Begründung: «Ihre Sprache ist die Detailfülle der Figuren in orchestrierten Tableaus. Nie sind das leere Ideengebäude, immer werden ihre Inszenierungen zum Erlebnisraum für die Sinne. Es gibt diese wunderbaren <Lücken>, sie darf ich als Zuschauer besetzen − eben, weil nicht alles auserzählt wird. Ich werde eingeladen zu einer Komplizenschaft, in der Platz ist für meine eigene Fantasie.»

weiter lesen

01.Dezember.2020 Schläpfer Aufmacher neu

Seine Tanz-Art

Das Schweizer Tanzgenie Martin Schläpfer leitet ab sofort das Wiener Staatsballett. Was folgern wir daraus? Die Ära Roščić fängt ja gut an! 

weiter lesen

10.Juli.2023 Shirin Brückner 01

Pharaos Auferstehung

Im Talk gibt Ausstellungsdesignerin Shirin Frangoul-Brückner Einblicke in das neue Grand Egyptian Museum.

Das «Grand Egyptian Museum» – kurz GEM genannt – mit Blick auf die Pyramiden von Gizeh ist ein Jahr­hundertprojekt, das ­völlig neue Einblicke in eine der reichsten und schillerndsten Kulturen der Menschheitsgeschich­te ermöglichen soll. Allein die Prä­­sentation der Grabschätze von Tutanchamun wird auf mehr als 7000 Quadratmetern ausgebreitet. Für das Ausstellungsdesign wurden das Stuttgarter​«Atelier Brückner» und Shirin Frangoul-Brückner engagiert. 

weiter lesen