teilen via

Die berühmte italienische Adelsfamilie ist zu Gast in Übersee.

Wie nahe Politik und die Kunst, Porträts zu malen zusammenhängen, zeigt das Metropolitan Museum in New York ab 26. Juni. Zwischen 1512 und 1570 waren es Künstler wie Raphael, Jacopo da Pontormo, Benvenuto Cellini und andere, die just dann die Elite der Stadt Florenz malten, als diese von der Republik zum Herzogtum wurde. Als sich die Bedeutung dessen, was es hiess, Florentiner zu sein, änderte, suchten auch die Künstler nach neuen Wegen, ihre Modelle zu malen. Cosimo I. de‘Medici unterstützte als Herzog von Florenz künstlerische Projekte, die das Erscheinungsbild der Stadt prägten. Gleichzeitig machte er Kultur zum politischen Instrument. Die Toskana-Metropole wurde zur Wiege der Renaissance, einige der bedeutendsten Porträts der westlichen Kulturgeschichte wurden damals gemalt. Das Metropolitan Museum zeigt neben Gemälden auch Zeichnungen, Manuskripte, Medaillen und mehr. 

The Met Fifth Avenue – New York City (USA)
«The Medici: Portraits and Politics, 15121570»
26. Juni bis 11. Oktober 2021
metmuseum​.org