teilen via

Was haben ein Mountainbike, eine Kaffeemaschine und ein Skihelm gemeinsam? Den Red Dot, das Gütesiegel in der Design-Szene. moments präsentiert die Besten in Österreich und der Schweiz.

«In search of good design», so lautet die Mission des Red Dot Design Awards. Und auch dieses Jahr wurde einer der grössten Designwettbewerbe weltweit formschön fündig. Das Red Dot Label wurde wieder vergeben, moments präsentiert die Best of the Best aus Österreich und der Schweiz.

Das Motorrad unter den E Bikes

Bereits 2023 wurde mit dem Stromer ST7 das erste Speed-Pedelec des Schweizer EBike-Herstellers, das mit einem aus der Automobilbranche stammenden elektronischen Schaltgetriebe ausgerüstet war, mit einem Red Dot: Best of the Best für höchste Designqualität ausgezeichnet. Und auch dieses Jahr darf sich der Stromer ST5 Pinion über die höchste Auszeichnung des international renommierten Wettbewerbs freuen. Die Architektur des Aluminiumrahmens mit seinen kantigen Rohren und der Akku-Integration im voluminöser ausgeformten Unterrohr ist im Wesentlichen gleich geblieben ist, neu ist aber etwa das integrierte Soundsystem, das dem Benutzer mit kurzen, prägnanten Klängen akustisches Feedback gibt, beispielsweise um zu warnen, das Ein- und Ausschalten zu begleiten oder den Akkuladestatus zu signalisieren. Die Sounds wurden extra von Sounddesignern kreiert.

Red Dot2

Ein Kaffee in Design-Bestform

Mit derselben Leidenschaft wie guter Kaffee, wurde auch die Franke Mytico entwickelt, eine vollautomatische Kaffeemaschine für die Gastronomie, die mit einer äusserst charmanten Formgebung, modernster Technologie und konstanter Baristaqualität zu überzeugen weiss. Italienisches Design trifft hier auf Schweizer Präzision – Funktionalität verschmilzt mit Ästhetik. Langlebigkeit und hochwertige Materialien standen bei der Entwicklung des Profigerätes an erster Stelle. «Bei der Mytico trifft Tradition auf Moderne und das im besten Sinne», war sich die Jury einig. «Ein zeitgemässer Industrielook wurde mit reizvollen Details vergangener Tage feinfühlig kombiniert. Das Ergebnis ist eine ansprechende, ästhetische Formgebung, die viel Liebe zum Detail erkennen lässt, wie beispielsweise bei der höhenverstellbaren Tassenablage oder der eleganten Form der Baristahebel.»

Red Dot4 © Beigestellt

Mehr als eine Lade

«Wir glauben, dass Möbel in Zukunft viele intelligente Anwendungen beherbergen werden», lautet das Credo des Möbelbeschläge-Herstellers Julius Blum. Deshalb gewinnt neben der Entwicklung von Klappen‑, Scharnier‑, Auszug- und Pocketsystemen für Möbel, für die das österreichische Unternehmen bekannt ist, insbesondere die Elektrifizierung von Möbeln und Möbelelementen an Bedeutung. Mit AMPEROS stellt das Unternehmen eine innovative Lösung hierfür vor. Strom wird dabei sicher und ohne frei hängende Kabel in Schubkästen oder Tablarauszügen geführt. «AMPEROS vereint schlüssiges Design mit hoher Funktionalität», zeigte sich die Jury angetan. Und weiter:​«Von der einfachen Installation über die geschickte Kabelführung bis hin zum Angebot von mehr Ordnung und Übersichtlichkeit – es ist eine saubere und durchdachte Lösung, die die Wohnqualität erhöht.»

Red Dot5 © Beigestellt

Mit Sicherheit gut aussehen

Die lange Zeit übliche Kombination von Helm und abnehmbarer Skibrille ersetzen Wintersportlern inzwischen immer häufiger durch Helme mit integriertem Visier. Brillenträgern bieten sie mehr Tragekomfort, da Brille und Visier nicht in Berührung kommen. Visierhelme werden aber generell über alle Alters- und Konsumentengruppen hinweg immer beliebter, denn sie sind praktisch, das Sichtfeld ist grösser und die Visiere beschlagen in der Regel nicht so schnell. Der Visierhelm Cinema von HEAD wurde für stilbewusste Wintersportler entwickelt, die Wert auf Funktionalität und Ästhetik legen. Die Jury lobte, dass der Visierhelm Cinema auch über einen längeren Zeitraum hinweg angenehm zu tragen ist, insbesondere im Bereich von Hals und Nase, und sich das schlichte, aber sorgfältig ausgearbeitete Design deutlich von dem unterscheidet, was man üblicherweise auf den Pisten sieht. HEAD ist es gelungen, einen Visierhelm zu entwickeln, der technisch anspruchsvoll ist, Sicherheit und Komfort vereint und dennoch leicht und elegant wirkt. Ein Must-have für die Piste.

Red Dot3

Mehr Infos zum Red Dot Design Award

red​-dot​.org

Yvonne Reichmuth 01

Swiss Design Awards: Natürlich und beständig

Wie die Schweizer Designerin Yvonne Reichmuth mit ihren Lederkreationen begeistert.

«The sexiest timepiece ever» – so nannte Weltstar Kate Winslet als Marken-Testimonial von Longines jene Uhr, die Yvonne Reichmuth für die traditionsreiche Firma geschaffen hat. Und Winslet ist nicht der einzige prominente Fan der Schweizer Designerin. Auch Madonna, Kristen Stewart, Billie Eilish, Monica Bellucci und Lady Gaga tragen, was Reichmuth entworfen hat. Die Schweizerin gründete vor acht Jahren ihr eigenes Label YVY und hat ein Atelier in Zürich, in dem sie luxuriöse Lederkreationen designt und herstellt, die Innovation und traditionelles Handwerk vereinen. Sie will weg von der Massenproduktion, hin zu kunstvoll gefertigten Stücken, die nicht nur einem designaffinen Publikum gefallen und die meist Unikate darstellen. Dafür nimmt sie ausgewählte Materialien, Leder ist ihr Liebling. Viele ihrer Arbeiten sind Lederaccessoires und Bodypieces, Harnische, Gürtel und Taschen. Yvonne Reichmuth betont oft, dass sie an Leder das Natürliche und Unberechenbare liebe und sie immer schon etwas kreieren wollte, das Bestand hat und die Zeiten überdauert.

weiter lesen

Julius Shulman 04

Traumhäuser der Moderne

Die Architekturfotografie von Julius Shulman auf einen Blick.

Denkt man an moderne US-amerikanische Architektur – vor allem der 1950 er- und 60 er-Jahre – kommen einem die Fotografien von Julius Shulman in den Sinn. Einige seiner Bilder, wie die ikonischen Aufnahmen von Frank Lloyd Wrights oder Pierre Koenigs eindrücklichen Gebäuden, sind unzählige Male veröffentlicht worden. Auch den Werken seines engen Freundes Richard Neutra verhalf er durch seine Ablichtungen zu Ruhm. Er schaffte es auf gekonnte Weise, nicht nur die Idee hinter der Architektur, sondern auch den Zeitgeist und die Hoffnungen der damaligen Ära abzubilden. Viele der dokumentierten Gebäude sind verschwunden oder umgebaut und das Werk und das umfassende Archiv von Julius Shulman wurden lange Zeit nicht beachtet. Mit dem Buch «Julius Shulman. Modernism Rediscovered. 1939 – 1977», erschienen im Taschen Verlag, wird den weniger bekannten, aber dennoch hervorragenden Vertretern der modernen Architekturbewegung auf 576 Seiten Tribut gezollt. 300 beinahe vergessene Meisterwerke wurden von Architekt und Designaktivist Pierluigi Serraino kuratiert und in einem aussergewöhnlichen Bildband zusammengestellt. 

weiter lesen

09. Januar 2024 SAY 05

Swiss Architecture Yearbook

Schweizer Baukultur in ihrer schönsten Form zeigt erstmals das «SAY Swiss Architecture Yearbook».

Ein neuer Fixstern am Architektur-Himmel: Erstmals besitzt die Schweiz ihr eigenes Architektur-Jahrbuch, das ab sofort alle zwei Jahre auf Englisch und in den drei Landessprachen erscheinen soll. Zusammengestellt vom S AM Schweizerisches Architekturmuseum und der Zeitschrift werk, bauen+wohnen zeigt das Jahrbuch eine Auswahl von 36 Projekten, die in einem zweistufigen Verfahren aus 129 Nominierungen bestimmt wurde. Nominierung und Auswahl erfolgte durch unabhängige Gremien. 

Jetzt «SAY Swiss Architecture Yearbook 2023» kaufen

weiter lesen