teilen via

Die Lagunenstadt ist Bühne für die aktuellen Fragen der Architekturwelt.

Wie werden wir in Zukunft zusammenleben? Dieser Frage widmet sich die Architektur Biennale Venedig ab 22. Mai 2021. Das wichtigste Festival seiner Art weltweit verschob die 17. Ausgabe von 2020 auf dieses Jahr. Nun werden mehr als 100 Teilnehmer sich mit der Frage auseinandersetzen, welche spannenden Tendenzen und Veränderungen es in Sachen Lebensraum und Koexistenz gibt. Ist die Dichte der Stadt erstrebenswert? Wie adaptiv sind unsere aktuellen Wohnformen? Der Schweizer Beitrag wird vom Architektenteam Mounir Ayoub und Vanessa Lacaille vom Genfer Laboratoire d’architecture sowie von Fabrice Aragno und Pierre Szczepski realisiert und trägt den Titel «Oræ – Experiences on the Swiss Border». Das äusserst aktuelle Thema «Grenze» wird als räumliches Phänomen untersucht. Es wird die Frage nach der konkreten Wahrnehmung der Schweizer Grenze durch die Menschen, die an ihr und in ihrer Nähe leben, gestellt. Die berühmte Kunstbiennale wurde ihrerseits von 2021 auf 2022 verschoben.

Venedig (IT) – Architektur Biennale 
22. Mai bis 21. November 2021
labiennale​.org